12 Feb '12, 7pm

Vergiftete Liebesgrüße: acht von zehn gekauften Rosensträußen mit Pestiziden belastet

Berlin: Acht von zehn in Berliner Geschäften gekaufte Rosensträuße, die ein vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) beauftragtes Labor in der Woche vor dem 14. Februar – dem Valentinstag – untersucht hat, enthielten Pestizidrückstände. Dabei handelt es sich um elf verschiedene, teils stark krebserregende und hormonell wirksame Pestizide. Die Blumen stammen vor allem aus Supermärkten und Blumenketten, die ihre Produkte auch bundesweit verkaufen. Analysiert wurden Rosen von REWE, Penny, Netto, Real, Kaisers, Blume 2000, Green Queen Flower sowie von drei kleineren Blumengeschäften. Am schlechtesten schnitten die Rosen der Supermarktkette Real ab. In ihnen wurde ein Giftcocktail aus acht verschiedenen Pestiziden gefunden. Das zweitschlechteste Ergebnis hatte der Discounter Penny, dessen Rosen mit fünf Pestiziden belastet waren. Besonders bedenklich sei, dass in ...

Full article: http://www.bund.net/nc/presse/pressemitteilungen/detail/a...

Tweets

1.000 Kraniche für Japan. Mitfalten und zum Fuk...

bund.net 09 Feb '12, 9am

Der Kranich ist in Japan ein Symbol der Anti-Atomkraft-Bewegung. Gleichzeitig steht er für Glück und Gesundheit, wenn man ...