28 Aug '15, 10am

DDR-Atomkraftwerk #Lubmin bei #Greifswald – Milliarden Steuergelder für den Abriss via @IWR_News

Münster – Der Rückbau der Atomkraftwerke und die Entsorgung des radioaktiv verseuchten Atommülls sind derzeit vieldiskutierte Themen. Aus gutem Grund, denn diese Vorhaben sind sehr aufwändig und teuer, auch für die Steuerzahler in Deutschland. Das zeigen die Erfahrungen aus dem Kernkraftwerk Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern, das bereits seit zwei Jahrzehnten zurückgebaut wird. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat das im Rückbau befindliche Atomkraftwerk (AKW) in der Gemeinde Lubmin im Landkreis Kreis Greifswald-Land im Rahmen ihrer Sommerreise 2015 besucht. Die Kosten dieses Rückbaus werden aktuell mit 4,2 Milliarden Euro beziffert, finanziert aus deutschen Steuergeldern. Doch diese Kosten können durchaus noch weiter steigen, das räumt sogar die Umweltministerin ein. Hendricks: AKW-Rückbaukosten können weiter ansteigen Im Juli 1974 ging der erste AKW-Reak...

Full article: http://www.iwr.de/news.php?id=29559

Tweets

Der Countdown für den Transalpine Run läuft!

talk.brooksrunning.com 25 Aug '15, 1pm

Der Countdown für den Transalpine Run läuft! Noch 5 Tage bis zum Start. Vor sieben Monaten haben wir uns zum Transalpine R...

Studie: 100 Prozent regenerative Stromversorgun...

iwr.de 26 Aug '15, 6am

Berlin – Mit Windgas bezeichnet Greenpeace Energy die Speicherung von überschüssigem Windstrom in Form von Wasserstoff, da...